Die Konfiguration von vielen Maustasten ist soweit ich das gesehen habe mit Gnome 3 nicht ohne Zusatztools möglich.

Auf meiner Ubuntu 10.04 Workstation im Büro hatte ich die Maustasten mit imwheel konfiguriert.

Da ich die "Aktivit«étsansicht" (die Ansicht, wo alle Fenster angezeigt werden) damit unter Gnome 3 nicht konfigurieren konnte (es passierte einfach nichts) habe ich mich nach Alternativen umgeschaut.

So habe ich im ArchWiki-Eintrag zu KDE den Hinweis auf die Packete xautomation und xbindkeys gefunden.

Somit habe ich mit xbindkeys experimentiert und Einträge für meine Logitech M705 erstellt. Mit den "normalen" Daumentasten kann ich so die Arbeitsflächen wechseln und mit der unteren Daumentaste alle Fenster anzeigen.

Meine .xbindkeysrc siehr dann so aus:

 # gnome3 : lower workspace
 "xte 'keydown Control_L' 'keydown Alt_L' 'key Down' 'keyup Alt_L' 'keyup Control_L'"
 b:8
 
 # gnome3 : upper workspace
 "xte 'keydown Control_L' 'keydown Alt_L' 'key Up' 'keyup Alt_L' 'keyup Control_L'"
 b:9

 # gnome3 : show all windows
"sleep 0.3 ; xte 'keydown Alt_L' 'key F1' 'keyup Alt_L'"
 b:10

Beim letzen Binding musste ich vor den xte-Aufruf ein Sleep einbauen, da es ansonsten nicht klappte. Der direkte xte-Aufruf aus der Konsole klappte, aber via xbindkeys nicht. Bei Sleep-Zeiten von weniger als 0.2 Sekunden klappte der Aufruf nicht immer.

Mittels gnome-session-properties habe ich schlussendlich noch eingerichtet, dass xbindkeys beim Start von Gnome ausgeführt wird.